Blog

Hexenschuss – das müssen Sie wissen

Veröffentlicht am: 26. April 2019

Treten plötzlich starke Schmerzen im Rücken auf, ist der Schuldige schnell gefunden: der Hexenschuss. Doch was ist überhaupt ein Hexenschuss, was sind Auslöser wie beugt man ihm vor?

In der Medizin spricht man von einer Lumbago oder einer akuten Lumbalgie, wenn starke und anhaltende Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule auftreten. Die Ursache liegt meist in einem verklemmten Wirbel- oder Kreuzbein-Darmbein-Gelenk. Starke Verspannungen der Rückenmuskulatur oder ein eingeklemmter Ischias-Nerv führen ebenfalls zu den starken Schmerzen, die als Hexenschuss bekannt sind. Oftmals sprechen Betroffene auch vom Hexenschuss, obwohl eigentlich ein Bandscheibenvorfall vorliegt. Daher sollte man in jedem Fall der Ursache der Beschwerden auf den Grund gehen und diese durch einen Arzt abklären lassen.

Was sind die Auslöser?

Der Hexenschuss kommt unverhofft und plötzlich, meist während einer alltäglichen Aktivität. Das Heben einer schweren Last, eine ruckartige Bewegung oder eine sportliche Betätigung sind die häufigsten Auslöser des Hexenschusses. Die Folge: Muskelverspannungen und Gelenkeinklemmungen, die umliegende Nerven reizen und starke Schmerzen auslösen.

Diagnostik des Hexenschusses

Der Auslöser der Schmerzen ist für den Arzt ein erster Hinweis, fragt dieser gezielt nach der auslösenden Bewegung sowie die Stärke und Lage der Schmerzen. Durch eine Sensibilitätsprüfung kann der Arzt mögliche Nervenschäden feststellen. In schwerwiegenden Fällen zieht er noch weitere Diagnostikmethoden, wie eine Röntgenuntersuchung oder eine Computertomografie, hinzu.

So handeln Sie im Ernstfall

Durch die Schmerzen im Rücken verfallen Betroffene oft in eine Schonhaltung. Dabei ist dies genau der falsche Ansatz. Die Muskulatur ist stark verspannt und muss sich wieder entspannen. Dies erreicht man allerdings nur durch ausreichende Bewegung der Muskulatur. Daher sollten Betroffene in Bewegung bleiben, wenn es sich dabei auch nur um kleinere Betätigungen, wie etwa im Haushalt, handelt. Durch ein Antirheumatikum lassen sich die Schmerzen gut bekämpfen und eine schwerwiegende Entzündung vorbeugen. Im Falle eines Hexenschusses kommt meist Ibuprofen zu Einsatz. Welches Mittel jedoch am effektivsten für Ihre Genesung ist, bestimmt Ihr Arzt. Ausreichend Wärme unterstützt zudem bei der Entspannung und Schmerzlinderung.

Vorbeugen statt Nachsorgen

Eine gesunde und starke Rückenmuskulatur ist der Grundstein, um sich vor einem Hexenschuss zu schützen. Dazu sollte ein regelmäßiges Training oder Krankengymnastik fest im Alltag integriert sein. Zudem beugt man dem Hexenschuss vor, indem man starke und plötzliche Belastungen auf den Rücken meidet.

© astrosystem – Fotolia.com

Zurück zur Blog-Übersicht