Blog

Selbstheilungskräfte aktivieren, Heilung ankurbeln – mit der Magnetfeldtherapie

Veröffentlicht am: 17. April 2019

Unser Zellstoffwechsel beeinflusst die Heilung, das ist Fakt. Die Schulmedizin hält viele Verfahren bereit, die eine Beschleunigung versprechen. Eine Alternative: die Magnetfeldtherapie.

Bereits im alten Ägypten nutzten die Menschen intuitiv magnetischen Schmuck bei Verletzungen und Beschwerden – das Verfahren ist damit älter als die Akupunktur. Das Prinzip ist so simpel, wie hilfreich: Magnetische Impulse, die mithilfe von Strom erzeugt werden, werden tief in den Körper geleitet. Hierdurch kann die elektrische Spannung in den Zellen verändert und die Zelle zur Selbsterneuerung und zum Ausscheiden von Abfallstoffen angeregt werden. Funktionierende Zellen bedeuten eine schnellere Heilung. So wird die Magnetfeldtherapie in vielen Bereichen angewandt.

Vielseitige Abhilfe

Die Magnetfeldtherapie ist heute in der alternativen Medizin zu finden. Von der Osteoporose über Rheuma und Nervenschmerzen bis hin zu chronischen Kopf- und Rückenschmerzen: Sie wird meist von Patienten genutzt, bei denen die Schulmedizin bereits an ihre Grenzen gestoßen ist. Die Zufriedenheit und Überzeugung vieler Patienten wird inzwischen von diversen Studien gestützt, die den Erfolg der Therapie belegen.

Der Ablauf

In der Regel sind fünf bis zehn Behandlungen nötig, um einen merklichen Fortschritt zu erzielen. Mithilfe einer Matte, Spule oder eines Kissens werden die Magnete an die schmerzende Körperregion angebracht. 20-30 Minuten lang überträgt das Magnetfeld die Schwingungen in individueller Stärke. Diese wird je nach Beschwerde ausgewählt. Schmerzen verspürt der Patient dabei nicht – maximal ein leichtes Kribbeln. Nebenwirkungen sind bisher nicht bekannt. Allerdings dürfen Menschen mit Herzschrittmachern oder anderen Elektroimplantaten diese Behandlung nicht durchführen. Auch Schwangeren wird von der Magnetfeldtherapie abgeraten.

Jetzt Heilungschance sichern

Sie haben Fragen zu Anwendungsgebieten oder Ablauf der Magnetfeldtherapie? Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Kontaktieren Sie uns jetzt unter 02151-602478 oder schreiben Sie uns eine Mail an karsten.jentges@freenet.de.

©Ralf Geithe – Fotolia.com

Zurück zur Blog-Übersicht